schwedische kanelbullar

schwedische zimtschnecken kanelbullar rezept

Hej igen! Kaum hatte ich es in meinem letzten Post erwähnt, dass meine Zimtschnecken bzw. Kanelbullar, das meist gebackene Rezept in der c&c kitchen sind, schon werde ich gefragt, ob ich Zimtschnecken für den Geburtstags-Kaffee-Klatsch backen könnte. Klaro, mach ich doch gerne. Natürlich habe ich dann auch gleich mal die Gelegenheit genutzt und kurz bevor ich los musste noch schnell ein paar Fotos geknipst. Das Licht war leider etwas bescheiden, genau so wie meine Coffee Art Skills, aber um die geht es ja zum Glück heute nicht sondern um das Rezept für die weltbesten schwedischen Kanelbullar. Das Rezept stammt übrigens auch original aus Schweden von einer lieben Freundin bzw. von ihrer Mormor (=Oma).

schwedische zimtschnecken kanelbullar rezept

zeit für fika?

Ja, es soll Leute geben, die immer noch kichern müssen, wenn sie das Wort Fika lesen oder hören. Gehört ihr auch dazu? Wenn ich jetzt sage, dass es meine liebste “Aktivität” ist, dann ist das Gekicher bei manchen sicherlich noch größer und wenn ich dann noch sage, dass ich es am liebsten mindestens einmal am Tag mache, was dann?? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Haha nein, ihr seid nicht so, oder? Ihr wisst doch alle was eine Fika ist? Genau, ein kleines Kaffee-Päuschen mit Familie, Freunden oder Kollegen – natürlich traditionell mit einer Kopp Kaffe und einer Kanelbulle. Ach, was gibt es schon schöneres, um sich den Tag zu versüßen? Aber es gibt natürlich nicht nur Kanelbullar und Kaffee, anderes Fikabröd ist natürlich auch erlaubt und wer lieber Tee trinkt, bekommt auch Tee. Es geht einfach darum, sich mindestens einmal am Tag eine kleine gesellige Auszeit von 15 bis 45 Minuten zu gönnen. Einfach mal innehalten, gesellig sein und den Moment genießen. Genau mein Ding, sag ich euch. Mir ist meine Kaffeepause genau so heilig, wie den Schweden ihre Fika.

Wenn man’s genau nimmt zelebrieren wir auch schon seit Jahren die Fika, ohne es zu wissen. Denn in meiner Familie ist es schon seit ich denken kann so, dass man so um 15:30 – 16:00 zusammen einen Kaffee trinkt und irgendjemand hat auch oft was gebacken. Wer Zeit hat und da ist gesellt sich dazu und nach einem kleinen Plausch geht’s zurück an die Arbeit oder was auch immer ansteht. Früher wusste man immer, bei Oma und Opa gibt’s um halb vier Kaffee und ein offenes Ohr.

Heute ist übrigens die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es eine traditionelle schwedische Fika gibt mit Kanelbullar und Kaffee… also wer will, gesellt sich dazu. Aber hier gibt’s jetzt erst mal das Rezept.

schwedische zimtschnecken kanelbullar rezept

kanelbullar | schwedische zimtschnecken

24 Stück

zutaten

für den hefeteig

400 ml Milch
1 Würfel Hefe
80 g Zucker
700-750 g Weizenmehl Type 550 oder Dinkelmehl Type 630
¼ TL Salz
1-2 gestrichene TL gemahlener Kardamom [optional*] 140 g weiche Butter
1 Eigelb

für die zimt-butter

125 g weiche Butter
75 g Zucker
1-1,5 EL Zimt

außerdem

1 Eiklar
1 EL Sahne oder Milch
etwas Hagelzucker zum Bestreuen

zubereitung

1 | Für den Hefeteig, die Milch erwärmen, den Hefewürfel in eine kleine Schale krümeln, 1 EL des Zuckers und etwa ¼ der Milch dazu geben, gut miteinander verrühren und 5 Minuten beiseite stellen.

2 | 700 g Mehl in eine große Rührschüssel geben, den restlichen Zucker, das Salz und den Kardamom [optional] unterrühren. Das Ei trennen, das Eiklar für später zum Bestreichen beiseite stellen, das Eigelb mit der weichen Butter und der Hefemilch zum Mehl geben und vermengen, dann von Hand etwa 5 Minuten zu einem glatten elastischen Teig verkneten und dabei nur so viel des restlichen Mehls einarbeiten, wie nötig.

3 | Die Schüssel mit etwas Mehl ausstreuen, den Teig hineingeben und mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minuten gehen lassen, dann weiterverarbeiten.

4 | Für die Zimt-Butter, die weiche Butter mit dem Zucker und dem Zimt vermengen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

5 | Den gegangenen Hefeteig halbieren, ein Teil zu einem Rechteck (etwa 25×35 cm) ausrollen, mit der Hälfte der Zimt-Buttermischung bestreichen. Dann von der breiteren Seite her aufrollen. Die Rolle in 12 gleich dicke Scheiben schneiden und auf einem vorbereiteten Backblech verteilen. Das Eiklar mit der Sahne verquirlen und die Zimtschnecken damit bestreichen und jeweils mit etwas Hagelzucker bestreuen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

6 | Die zweite Hälfte des Teiges ebenso verarbeiten.

7 | Die beiden Bleche nacheinander im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen bis sie goldenbraun sind. [bei Umluft (160 °C) können beide Bleche gleichzeitig gebacken werden]

8 | Die Kanelbullar aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen – oder gleich warm vernaschen.

tipp

24 Kanelbullar sind zu viel? Dann das Rezept einfach halbieren – aber bitte macht euch nicht die Mühe das Ei zu halbieren, einfach das ganze Eigelb in den Teig geben, das ist gar kein Problem und gleicht sich mit dem Mehl aus, dass zum Schluss untergeknetet wird. Aber…

Die Kanelbullar lassen sich super einfrieren und nach Bedarf aufbacken. Es lohnt sich also durchaus 24 Stück zu backen. Zum Aufbacken aus dem Gefrierschrank nehmen, im vorgeheizten Backofen bei 160 °C etwa 8 Minuten auf dem Gitter mit Backpapier backen. Perfekt für eine kleine Fika am Nachmittag alleine oder mit unerwartetem Besuch.

Tipps wie man mit der Hefe-Diva umgeht und der Hefeteig sicher gelingt gibt es übrigens in diesem Post. Wenn man die Diva richtig behandelt, dann ist sie auch ganz handzahm und geht brav auf.

*Zum Kardamom: Für mich persönlich lasse ich den Kardamom immer weg, weil ich absolut kein Fan von Kardamom, Nelke, Piment und Co. bin, im Originalrezept gehört er aber dazu und deshalb will ich ihn euch nicht vorenthalten.

fun fact

Die Schweden haben sogar einen ganzen Tag ihren geliebten Zimtschnecken gewidmet.
Jedes Jahr am 4.Oktober ist Kanelbullens Dag.

schwedische zimtschnecken kanelbullar rezept

Für mich sind Zimtschnecken ja der Innbegriff von lagom, sie sind einfach “genau richtig“. Genau richtig süß, genau richtig zimtig, genau richtig groß, genau richtig lecker. Nicht zu wenig und nicht zu viel Gebäck für eine Fika.

So und weil kleine Pausen ja bekanntlich gut sind und die Produktivität erhöhen, gönn ich mir jetzt eine Fika und schau mal, ob noch eine Kanelbulle im Gefrierschrank vor sich hin friert und sich über ein paar Minuten im heißen Backofen freut. Vielleicht läuft mir ja im Haus noch jemand über den Weg, den ich ebenfalls mit einer Kanelbulle den Tag versüßen kann. Danach kann ich dann auch die Fotos für diesen Beitrag bearbeiten, ohne in die Tastatur zu sabbern.

die besten ideen kommen beim kaffee

Als ich gerade so meinen Kaffee und meine warme Kanelbulle genossen habe, ist mir so eine Idee gekommen. Wie schon anfangs gesagt, die Kanelbullar sind das Gebäck, das ich am häufigsten backe. Und auch das Gebäck, nach dem ich am häufigsten gefragt werde es mitzubringen. Demzufolge ist es auch das Rezept, nach dem ich am häufigsten gefragt werde. Da wäre es doch noch besser, wenn ich das pdf, das ich vor einer Ewigkeit mal zum schnellen Ausdrucken und Verschicken gemacht habe, gleich hier hoch lade und ihr es auch auch downloaden könnt.  Super Idee, oder? Tja, da das Design allerdings nicht so ganz meinem Branding entspricht und ein Foto mit drauf ist, das ich vor 1 1/2 Jahren mal für eine Hefeteig-Gebäck-Rezept-Strecke für ein Magazin geshootet habe, muss ich das noch schnell für euch überarbeiten.
Tadaaa… hier ist es, fertig zum download.

rezept hier downloaden

Würde es euch interessieren, wenn ich öfters Rezepte als pdf zum download für euch aufarbeite? Oder sogar als Rezeptkarte für die Rezeptebox?

Macht ihr auch gerne eine kleine Fika am Nachmittag?
Was ist euer meist gebackenes Gebäck?

Hej då.
xo.

PS: Wer eher Lust auf was herzhaftes schwedisches Lust hat und was zum Aufwärmen braucht – hier lang geht’s zu meiner Schwedischen Kartoffelsuppe.

Folge:

2 Kommentare

  1. 3. Oktober 2018 / 2:18 pm

    Liebe Mareen!
    Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen und Deine Kanelbullar kommen tatsächlich wie gerufen! Ich war auf der Suche nach einem Rezept für unsere Pop Up Bakery und – tataaaaa – hiermit gefunden! Zimtschnecken liebt doch jeder und ich bin sicher, die werden mir aus den Händen gerissen. Ganz lieben Dank für das tolle Rezept. Das PDF zum Downloaden finde ich übrigens eine super Idee.
    Herzlich-herbstliche Grüße,
    Marion

    • mareen
      Autor
      5. Oktober 2018 / 10:33 am

      Herzlichen Dank für die lieben Worte, liebe Marion. Freut mich, dass du genau das gefunden hast, nachdem du gesucht hast. Zimtschnecken mögen wirklich fast alle – ich sag “Fast” weil… unglaublich aber wahr, ich kenn tatsächlich ein paar Menschen, die keinen Zimt mögen, aber die sind wohl so rar, die kann man außen vor lassen. Haha! Kannst ja dann mal berichten, wie sie dir geschmeckt haben und wie sie angekommen sind. Freu mich immer über Feedback. Wo veranstaltest du denn deine Pop Up Bakery?
      Ganz liebe zimtige Herbstgrüße.
      xo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere


Etwas suchen?