latte macchiato gugelhupf | 5 tipps für einen saftigen rührkuchen

latte macchiato gugelhupf rezept

Hej hej, ja mich gibt es auch noch und ich finde es wird endlich mal wieder Zeit für einen Blogpost. Bevor ich allerdings zum heutigen Rezept komme und euch verrate, warum das auf dem Foto nicht nur ein ordinärer Marmorkuchen ist, kurz noch was hier eigentlich los war beziehungsweise nicht los war.

Irgendwie habe ich eine ungewollte Blogging Pause eingelegt und bin ehrlich gesagt selbst etwas erschrocken, dass es doch so lange war. Aber das hat sich irgendwie so eingeschlichen. Der Oktober ist bei mir immer vollgepackt mit Geburtstagen inklusive meinem eigenen und da wurde der Blog einfach mal hinten angestellt und kam eines zum anderen – Geburtstage, Deadlines, ein Mac, der beschlossen hat, dass seine letzte Stunde geschlagen hat, verlorene Daten, Einarbeiten in neue Programme, Weihnachten, Feiertage, Neujahr, … Tja, schwub di wub waren so ein, zwei, drei Monate rum und schon war Ende Januar. Jap und jetzt sitz ich hier und muss mich erst wieder ins Schreiben rein finden, weil ich in Phase 3 der Blogpause angelangt war.

Kennt ihr die 3 Phasen der Blogpause?

Phase 1 – „Es wäre jetzt endlich mal wieder Zeit für einen Post!“

Phase 2 – „Ach auf eine Woche mehr oder weniger kommt es jetzt auch nicht an“

Phase 3 – „Blog? Häääh? War da was? Kenn ich nicht! Alles verlernt!“

Ich war trotzdem nicht untätig sondern hab fleißig Ideen gesammelt und mach mich jetzt ans Planen und Umsetzen – voll mit neuer Energie, Motivation, Tatendrang und viel zu viel Kaffee weil ich die Nacht nicht ganz so viel geschlafen habe [Danke, liebe Nebenhöhlenentzündung!]

kaffee im dessert oder kuchen – braucht man das?

Apropos Kaffee, das ist ein gutes Stichwort, denn um den dreht sich in meinem heutigen Rezept alles. Ihr wisst ja, dass ich ohne meinen morgendlichen Kaffee nicht denken kann – ja, vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, aber ich genieße ihn einfach und freu mich täglich drauf. Aber was ich normalerweise gar nicht gerne mag, sind andere Dinge, die nach Kaffee schmecken. Ich brauch keine Schokolade, die nach Kaffee schmeckt und auch kein Eis, auch Tiramisu ist nicht mein liebstes Dessert, im Gegenteil, da würde ich viele andere Desserts bevorzugen [solang keine Bananen drin sind. hahaha!] und wer braucht schon eine Mokka-Sahne-Torte? Ne, ich trinke lieber eine gute Tasse Kaffee dazu.

Falls ihr euch jetzt fragt, warum ich überhaupt einen Kuchen gemacht habe mit Kaffee, wenn ich doch eigentlich gar keinen Kaffee im Kuchen mag, dann erklär ich es euch einfach mal. Ich musste es quasi, da es ein Rezept und Fotos für einen Kaffeeführer waren und das musste ja schließlich getestet werden. Und ich muss sagen, dass er echt super lecker ist und wenn ich das als Ich-mag-keinen-Kaffee-Geschmack-in-Kuchen-und-Desserts-Mensch das sage, dann könnt ihr mir das glauben. Deshalb muss ich das Rezept jetzt auch mit euch teilen.

So ein bisschen Kaffee in Schokokuchen ist ja so oder so nicht schlecht, da er den Schokoladengeschmack intensiviert, aber normal eben nur so viel, dass man den Kaffee nicht schmeckt. Allerdings habe ich im Marmorkuchen immer eher einen Schuss Rum drin, als Kaffee.

Wie mögt ihr eigentlich euren Marmorkuchen? Mit Rum oder ohne? Mehr Schokoteig oder mehr hellen Teig? Saftig oder eher trocken? Es soll ja tatsächlich Leute geben, die stehen auf staubtrockenen Marmorkuchen. Ich nicht, ein Rührkuchen muss saftig sein und das ist dieser Latte Macchiato Gugel ganz bestimmt. Ich hab euch weiter unten auch mal ein paar Tipps zusammen geschrieben, wie ein saftiger Rührkuchen garantiert gelingt.

latte macchiato gugelhupf rezept

latte macchiato gugelhupf

zutaten

für eine ø 22 cm Gugelhupf-Form

2 TL Instant-Espresso-Pulver oder einen sehr starken Espresso
250 g Mehl [ich nehm meistens Weizen Type 550 oder Dinkel Type 630]
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
3 EL Kakaopulver
250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Pck Bourbonvanille-Zucker
6 Eier (M)
75 ml Sahne oder Milch

außerdem

Butter und Mehl für die Form
Puderzucker und Kakao zum Bestäuben

zubereitung

1 | Den Backofen vorheizen, die Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Den Backofen vorheizen auf 180 °C Ober-/Unterhitze [160 °C Umluft]. Das Espressopulver in 45 ml heißem Wasser auflösen oder einen starken Espresso aufbrühen, abkühlen lassen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz gut vermengen, eventuell sieben.

2 | In einer Rührschüssel die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker einige Minuten lang hell-cremig aufschlagen, die Eier einzeln je ca. 1 Minute nacheinander gut unterrühren. Dann die Hälfte des Mehls kurz untermengen, die Sahne oder Milch und ein Esslöffel des Espressos einrühren und dann das restliche Mehl nur kurz einrühren. Zweidrittel des Teiges in der vorbereiteten Form verteilen. Das Kakaopulver und den restlichen Espresso unter den restlichen Teig rühren, diesen dann auf den hellen Teig in die Form geben. Mit Hilfe einer Gabel den dunklen Teig einmal rundherum in den hellen Teig einziehen. Den Gugelhupf im vorgeheizten Ofen 45–55 Minuten backen.

3 | Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 5–10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen. Kurz vor dem Servieren den Latta Macchiatto Gugelhupf zuerst mit etwas Puderzucker und nach Belieben noch mit etwas Kakao bestäuben.

latte macchiato gugelhupf rezept

5 tipps für saftigen rührkuchen

1 | Das A und O beim Backen von Rührkuchen ist es, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben, nur so können sie sich gleichmäßig miteinander vermengen und es wird ein saftiger Kuchen draus.

2 | Rühren, Rühren, Rühren – aber an der richtigen Stelle. Die weiche Butter mit dem Zucker so lange aufschlagen, bis eine fluffige helle cremige Masse entsteht.

3 | Weiter Rühren, rühren, rühren – es heißt ja nicht umsonst Rührkuchen. Die Eier nacheinander unterschlagen und zwar jeweils 1 Minute lang.

4 | Irgendwann ist aber genug mit Rühren, selbst bei einem Rührkuchen und zwar dann, wenn man das Mehl dazu gibt. Nur kurz untermischen bis es sich gerade so untergemischt hat.

5 | So und jetzt bitte nicht zu lange backen. Jeder Ofen ist anders und die Backzeiten können um einige Minuten hin oder her variieren. Lieber schon mal 5 Minuten vor Backzeitende mit einem Holzstäbchen testen, ob er vielleicht schon durch ist. Lieber einmal zu früh checken als einen trockenen Kuchen, oder?

 

so und wie bleibt er denn nun auch lange saftig?

Wenn ich weiß, dass der Kuchen nicht sofort komplett aufgegessen wird, dann überziehe ich ihn gerne mit einer Schokoglasur, denn die hält ihn länger frisch und saftig. Naja, eigentlich überziehe ich in fast immer mit Schokolade, weil es einfach besser ist. Haha!

schokoglasur für rührkuchen

250 g Zartbitterschokolade
50 g Butter
1 EL Kokosöl

Alles zusammen im Wasserbad schmelzen bis es sich zu einer homogenen Masse verrühren lässt. Abkühlen lassen bis die Glasur etwas dickflüssiger wird, sonst läuft sie viel zu schnell vom Kuchen. Den Kuchen auf ein Kuchengitter stellen – am Besten ein Stück Backpapier unter das Gitter legen, so kann man die heruntertropfende Glasur auffangen und wieder verwenden. Den Kuchen komplett mit der Glasur überziehen und kühl stellen bis sie wieder fest ist. Durch die Butter und das Kokosöl lässt sie sich super schneiden und wird nicht steinhart.

extra tipp für einen noch fluffigeren lockeren kuchen

Wer sich die Mühe machen möchte, kann die Eier auch noch zusätzlich trennen und nur die Eigelbe unter die Butter-Zucker-Masse rühren und das Eiklar steif schlagen und zum Schluss nach dem Mehl vorsichtig unter den Teig heben.

Aber den Aufwand mach ich mir echt selten, weil der auch so echt lecker ist. Oma hat das auch nie gemacht und Omas machen ja bekanntlich den besten Kuchen. Mögt ihr eigentlich die „alten“ Klassiker wie zum Beispiel Käsekuchen, Butterkuchen, Bienenstich, Rührkuchen, usw. oder lieber was modernes oder fancy mit Fondant & Co. Fun Fact: ich backe total gerne Kuchen, aber eigentlich eher Fraktion herzhaft bin. Haha! Vor allem nach langen Kuchen-Back-Sessions, da muss es dann eine Portion Pommes sein. Haha!

Wie auch immer, das war es dann mal für heute, bei mir gibt’s jetzt noch einen Kaffee und dann wird der Rest der To Do Liste abgearbeitet.

Have a good one!
xo.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere


Etwas suchen?