lachs ravioli mit gebräunter butter | from the bucket list

lachs ravioli rezept mit gebräunter butter und kräuterseitlingen

Vor einer Weile schon, habe ich endlich mal wieder einen Punkt auf meiner kitchen bucket list abhaken können – ich habe Pastateig selbst gemacht. Lange lange habe ich mich davor gedrückt, weil ich keine Nudelmaschine habe und ich dachte, dass ich den Teig nie dünn genug von Hand mit dem Nudelholz ausgerollt bekomme. Aber mal ehrlich, das war doch nur eine billige Ausrede, so schwer ist es nun wirklich nicht und sein Essen muss man sich ja auch verdienen. Haha! Gedrückt habe ich mich trotzdem, bis ich dann schon fast gezwungen war, Pastateig auszuprobieren, weil ich Fotos für Südtiroler Schlutzkrapfen machen musste. Da hatte ich den Salat und musste ran an den Teig und siehe da, es war easy peasy und im Handumdrehen fertig. Naja, nicht ganz, denn der Teig mag es ganz gerne, wenn er so ein paar Minuten durchgeknetet wird, aber ein Hexenwerk war’s nicht.

Heute habe ich allerdings das Rezept für meinen zweiten Nudelteig, den ich je gemacht habe und zwar ein Ravioli Rezept mit einer Lachsfüllung und gebräunter Butter. Die Lachsravioli habe ich kurz nach den Schlutzkrapfen gemacht, weil ich da schon in Übung war mit dem Pastateig. Dummerweise habe ich sie da nicht fotografiert, weil das Licht mehr als zu wünschen übrig lies und ich auch schon hungrige Mitesser startbereit am Tisch hatte. Da ich allerdings so oder so zu viele Ravioli hatte, habe ich 2 Portionen eingefroren… hmm und was soll ich sagen, einmal im Gefrierschrank gibt es kein Entkommen mehr. Da sind schon so einige Dinge spurlos drin verschollen. Keine Ahnung, ob unser Gefrierschrank eine Tür auf der anderen Seit zu einem Paralleluniversum hat oder was da los ist. Auf jeden Fall sind die Lachsravioli vor ein paar Tagen wieder aufgetaucht und da wusste ich, das ist die Chance um sie endlich zu fotografieren.

lachs ravioli rezept mit gebräunter butter und kräuterseitlingen

Ursprünglich war das Rezept ja nur mit gebräunter Butter gedacht – wie bei den Schlutzkrapfen – die theoretisch auch ausreicht und man nichts vermissen würde. Als ich dann aber in der Gemüseabteilung diese wunderollen Kräuterseitlinge entdeckt habe, konnte ich nicht an ihnen vorbei gehen und musste sie mitnehmen – auch wenn ich beim Preis ehrlich gesagt schon erstmal schlucken musste. Diese zwei Stinker haben mich 5 Euro gekostet bei gerade mal 170 g und nein, sie stinken nicht wirklich, im Gegenteil, sie waren sehr delikat.

lachs ravioli rezept mit gebräunter butter und kräuterseitlingen

Lachsravioli mit gebräunter Butter und Kräuterseitlingen

für 30 Ravioli = 6 Portionen

zutaten

für den teig

200 g Mehl (tipo 00 oder Type 405) [evtl. etwas mehr, je nach Eigröße]
3 Eier

für die füllung

3 Lauchzwiebel
1 EL Öl
250 g Wildlachsfilet
1 EL fein gehackter Dill
2 EL frisch geriebener Grana Padano
1/2 Bio-Zitrone [Abrieb + etwas Saft zum Abschmecken]
1 Ei
Salz & Pfeffer

außerdem

Kräuterseitlinge [einen ca. 10 cm großen pro Portion]
Butter [1 EL pro Portion + etwas zum Anbraten]
etwas frische Petersilie
Grana Padano
Pfeffercuvée
Fleur de Sel

zubereitung

Für den Teig, dreiviertel des Mehls mit den Eiern vermengen und nach und nach so viel Mehl hinzufügen, bis ein weicher, glatter, elastischer Teig entsteht, diesen 5 Minuten lang von Hand durchkneten, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten ruhen lassen.

Während dessen die Füllung vorbereiten, dazu die Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden und in einer Pfanne mit dem Öl andünsten. Den Lachs in kleine Würfel schneiden, zu den Lauchzwiebeln geben und mit andünsten. Alles aus der Pfanne nehmen und etwas abkühlen lassen, dann mit den restlichen Zutaten in den Multizerkleiner geben und einige Male pulsieren bis sich alles vermengt hat. Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und kurz beiseite stellen.

Den Teig halbieren, eine Hälfte wieder in die Frischhaltefolie einwickeln, damit er nicht austrocknet, die andere Hälfte entweder mit dem Nudelholz rechteckig auf ca. 2-3 mm ausrollen oder nach und nach durch die Nudelmaschine drehen bis er dünn genug ist und bis zur Weiterverarbeitung mit einem feuchten Küchentuch abdecken.

So und jetzt gibt es fünf Möglichkeiten die Ravioli zu machen und zwar…

  1. mit einer Ravioli Form
    Den ausgerollten Teig auf die Form zuschneiden und in die Form legen, je einen Teelöffel Lachsfüllung in die Mulde geben, evtl. die Ränder etwas anfeuchten, eine zweite Teigplatte darauf legen und mit dem Nudelholz kräftig drüber rollen, damit die Ravioli verschlossen und getrennt werden.
  2. mit einer Ravioli Presse
    Aus dem ausgerollten Teig Teigkreise ausstechen, diese nacheinander in die bemehlte Ravioli Presse legen, mit 1 TL Füllung befüllen, Ränder etwas anfeuchten und zusammen pressen.
  3. mit einem Ravioli Stempel/Ausstecher
    Mit etwas Abstand jeweils 1 TL Füllung auf eine ausgerollte Teigplatte geben, um die Füllung den Teig mit etwas Wasser bestreichen, eine zweite Teigplatte darauf legen und mit den Fingern gut um die Füllung herum andrücken, dann mit dem Ravioli Stempel die einzelnen Ravioli ausstechen. [Das war übrigens meine Ravioli-Produktions-Methode]
  4. mit einem Teigrädchen
    Wie bei der Methode mit dem Stempel die Teigplatten befüllen und anschließend mit dem Teigrädchen die einzelnen Ravioli quadratisch ausschneiden [evtl. Ränder mit einer Gabel zusammen drücken]
  5. mit einem Messer und einer Gabel
    Wie bei der Methode mit dem Stempel die Teigplatten befüllen, dann mit dem Messer ausschneiden und die Ränder mit der Gabel rundherum zusammen drücken.

Nun die fertigen Ravioli kochen. Dazu in einem großen Topf Salzwasser zum Köchen bringen, Hitze etwas reduzieren, dass Wasser sollte nur simmern, die Ravioli darin portionsweise etwa 3 Minuten garen [sie sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen], mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und eventuell warm halten.

Nebenher die Kräuterseitlinge in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter von beiden Seiten anbraten. In einer kleinen Pfanne die Butter bräunen.

Je 5 Ravioli mit ein paar Pilzscheiben in den Tellern anrichten, mit je einem Esslöffel gebräunter Butter beträufeln, mit etwas Pfeffercuvée, Fleur de Sel, frisch gehackter Petersilie und Grana Padano Spänen bestreuen und sofort servieren.

Ein Festmahl, sag ich euch. Lasst es euch schmecken.

lachs ravioli rezept mit gebräunter butter und kräuterseitlingen

tipps

Die fertig geformten ungekochten Ravioli lassen sich übrigens auch super einfrieren und ergeben dann ein sehr schnelles Essen – einfach etwa 1-2 Minute länger kochen als die frischen und schon sind sie fertig!

Wer mag kann natürlich auch eine Tomatensauce, Gorgonzolasauce oder ähnliches dazu servieren, aber ich finde mehr als gebräunte Butter braucht es nicht – so lecker!

lachs ravioli rezept mit gebräunter butter und kräuterseitlingen

Kitchen Bucket List

Oben habe ich von meiner kitchen bucket list geschrieben – da sind Dinge/Rezepte drauf, die ich mir vorgenommen habe zu meistern, bei denen es oft heißt, dass sie schwer zu machen sind oder einfach Dinge, die ich Lust habe mal zu machen. Angefangen habe ich die Liste schon 2010 in meinem Notizbuch und es kamen immer mal wieder weitere Dinge dazu. Für den Post hier habe ich jetzt mal die letzten drei abgehakten Punkte und die noch offenen in schön gehandlettert. Auf der ursprünglichen Liste waren noch Dinge wie Risotto, Donuts, Brezeln, Bagles, Key Lime Pie, etc. worüber ich heute schmunzeln muss, weil sie teilweise schon fast zu den Basics gehören, ich sie aber damals als Herausforderung ansah. Haha! So können sich die Ansichten ändern. Was auch noch drauf stand war eine Hochzeitstorte, die habe ich auch schon abgehakt – im Sommer bei 35 °C in der Küche und mir geschworen, dass es die erste und letzte war. War es nicht, ich hab letztes Jahr für meine Lieblingsschwester noch eine gebacken – das war aber nun wirklich die letzte!  [Ich hab übrigens nur eine Schwester, da kann ich das so schreiben.] Wobei, wenn der Mini-Lieblingsmensch in 20–25 Jahren oder so ankommt… vielleicht gibt’s bis dahin ja Fake-Nerven zu kaufen. Haha!

French Macarons ✓

An meinem Geburtstag 2014 wollte ich das Motto »Café de Paris« umsetzen und auf dem Sweet Table neben Mini Tarte au Citron, Mini Galettes aux Pomme, Mini Choux a la Crème und Mini Eclairs auch Macarons servieren. Da diese aber anno 2010 mehr als 3 mal total in die Hose gingen und ich das Handtuch vor der Kunst des Macaronsbacken geworfen hatte, musste ich üben üben üben. Keine Ahnung, wie oft ich fluchend in der Küche stand und die Dinger einfach nichts geworden sind. Ich hatte es aber geschafft, an meinem Geburtstag lagen sie fast perfekt neben den anderen Köstlichkeiten auf der Etagere und taten so, als wäre nichts gewesen und sie das einfachste Gebäck der Welt wären. Ganz ehrlich, sie sind der Teufel und ich hab dann auch eine ganze Weile keine mehr gemacht und mach sie auch nie, für einen bestimmten Anlass, denn genau dann werden die Diven nichts. Ich zieh echt meinen Hut vor allen, die damit täglich ihr Geld verdienen und immer die perfekten Füßchen hin bekommen [müssen]. Ich wäre jeden Tag ein Nervenbündel, das steht fest.

Julia Child’s Boeuf Bourguignon

Das Rezept steht auf der Liste seit ich den Film »Julie and Julia« gesehen habe. Es ist aus dem Buch »Mastering the Art of French Cooking« by Julia Child und es ist nicht auf meiner Liste, weil ich es als riesen große Herausforderung ansehe, sondern einfach nur, weil ich den Film mag und Boeuf Bourguignon auch.

Homemade Puff Pastry

Tja, der liebe Blätterteig, bei dem sogar einige Köche und Bäcker sagen, dass es sehr guten fertigen gibt und man sich diesen riesengroßen Aufwand nicht antun muss… genau denn will ich zumindest einmal im Leben selbst machen – auch wenn er angeblich drei Tage braucht. Ein abgespeckte Version habe ich schon mal für Frühstückshörnchen gemacht, aber der richtige Blätterteig steht noch aus. Plunderteig übrigens auch.

Japanese Cotton Cheesecake

Kennt ihr den? Auch Jiggly Cake genannt? Dieser Kuchen, der wackelt wie Wackelpudding?? Genau den will ich auch mal machen, aber nicht nur weil ich mich der Challenge stellen will, sonder auch, weil ich total neugierig bin wie der schmeckt. Soll ja richtig lecker sein. Ich bin gespannt.

Homemade Sushi ✓

Dazu habe ich in diesem Post schon berichtet – mein geliebtes Sushi, das wär auch mal wieder was.

Homemade Ice Cream ✓

Dieser Punkt wurde auch schon abgehakt und genau wie der Nudelteig, weil ich Fotos für Eis machen musste. Eis ist ja bekanntermaßen so ziemlich der Endgegner der Foodfotografie ist, da ist es von Vorteil, dass die Printmedien sehr antizyklisch arbeiten und solche Fotos im Winter entstehen. Da heizt man dann einfach mal das Zimmer nicht, in dem man fotografiert, dann läuft einem auch das Eis nicht gleich nach einer Minute vom Set.
Über eine meiner Eiskreationen habe ich euch auch im Fior di Latte Post berichtet.

Homemade Pasta Dough ✓

Kann ich jetzt auch abhaken.
Mehr muss ich dazu ja nach dem Post nicht mehr schreiben, oder?

Latte Art

Nachdem ich jetzt gerade die Fotos bearbeitet habe und entdeckte, wie jämmerlich mein Cappuccino daher kommt, habe ich sofort noch Latte Art auf meine Liste mit aufgenommen. Das geht ja so gar nicht. Das war dann übrigens der fünfte oder sechste Kaffee diese Woche, den ich kalt genießen durfte… die Foodblogger unter euch, wissen wovon ich rede, oder?

…to be continued

kitchen bucket list and coffee

Habt ihr irgendwas, was ich vielleicht noch auf meine Liste aufnehmen könnte? Gibt es irgend ein Rezept, dass ihr ausprobieren wollt, euch aber noch nicht dran gewagt habt?

Ich werde auf jeden Fall weiter berichten, wenn ich etwas von meiner kitchen bucket list abhaken kann und die entsprechenden Rezepte mit Tipps und Tricks mit euch teilen. Vielleicht geht die Sache jetzt ja auch etwas zügiger voran, da ich es öffentlich gemacht habe. Wobei die meisten ausstehenden Punkte süße Rezepte sind, die müssen dann mindestens bis nach Ostern warten. Dazu aber dann in einem extra Post voraussichtlich nächste Woche.

Macht’s gut ihr Lieben. Wenn’s klappt, dann gibt’s am Donnerstag noch einen Post.

xo.
Folge:
Teilen:

2 Kommentare

  1. 7. Februar 2018 / 6:56 pm

    Deine Fotos sehen soooooo gut aus! Ich habe richtig Hunger 😉 Auch dein Cappuccino sieht super aus – vielleicht sollte ich doch mir jetzt noch einen machen 😉
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von Lieblingslife

    • 8. Februar 2018 / 9:07 pm

      Vielen vielen lieben Dank, Sandra. Das freut mich so sehr zu hören, denn mit den Fotos war ich auch ausnahmsweise mal zufrieden und sie waren ratz fatz im Kasten.

      Cappuccino bzw. Kaffee geht ja theoretisch immer… aber wenn ich abends um kurz vor acht noch einen trinken würde, dann wäre bei mir wahrscheinlich »party all night« angesagt 😉 Wobei ich ja schon abends manchmal total Lust auf noch einen Cappuccino hätte. Ich sollte mal über koffeinfreien nachdenken. Haha!

      Herzliche Grüße.
      xo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.